Übermäßiges Schwitzen

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) in Karlsruhe behandeln

Schwitzen gezielt vorbeugen, erleichtert das Leben. Ihnen dabei zu helfen, ist unsere Aufgabe.
Mitglied der DGBT
5 Sterne
Insgesamt über 1000 Rezensionen bei Google, Jameda und anderen Bewertungsportalen
Jahrzehntelange Erfahrungen auf dem Gebiet der Ästhetischen Dermatologie, der Lasertherapie und Venenheilkunde mit tausenden durchgeführten Behandlungen.

Was ist übermäßiges Schwitzen?

Schwitzen ist im Grunde ein völlig natürlicher Vorgang unseres Organismus. Schwitzen reguliert die Körpertemperatur und dient u.a. auch zur Reinigung und Hauterneuerung. Ohne Frage, Schwitzen ist wichtig für unseren Körper.

Wenn wir aber stärker als „normal“ schwitzen, zum Beispiel durch Stress bei der Arbeit, und dadurch bedingt unangenehmer Körpergeruch entsteht oder sichtbare hässliche stigmatisierende Schweißflecken zu sehen sind, kann das allerdings störend auffallen. Einem selbst oder noch unangenehmer, anderen Menschen.

Schwitzen kann man leider nicht bewusst mit dem Willen steuern. Das übernimmt der Sympathikus. Der antreibende Teil des Nervensystems bestimmt, wie viel Schweiß gebildet wird. Beruhigend wirkt dagegen der Parasympathikus. Im gemeinsamen Wechselspiel kann der Sympathikus die Oberhand gewinnen. Die Folge: Wir schwitzen stärker.

Was tun mit überschüssiger Wärme? Unser Körper hat ein abgestimmtes System, um diese loszuwerden. Er nutzt das effektivste Kühlsystem der Natur: die Verdunstung.

Produziert unser Organismus zu viel Wärme, muss er sie wieder entsorgen. Dazu besitzt jeder Mensch 2 bis 4 Millionen Schweißdrüsen. Über den ganzen Körper verteilt. Besonders viele in der Haut der Achseln. Mindestens ein halber Liter Schweiß verdunstet täglich auf unserer Haut. Das benötigt viel Energie aus Wärme – der Körper kühlt ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Schweiß heißt nicht automatisch bessere Kühlung.

Von Schwitzen sprechen wir umgangssprachlich erst, wenn Nässe sichtbar ist. Das passiert dann, wenn die Feuchtigkeit nicht schnell genug verdampfen kann. Zum Beispiel, wenn es heiß ist oder wir uns körperlich anstrengen. Ein Großteil tropft ab, ohne kühlenden Effekt. Aus Sicht des Körpers ein unnötiger Wasserverlust.

Kühlt, aber stört oft auch: Schweiß.

Jeder Mensch schwitzt an bestimmten Stellen mehr oder weniger. Das muss aber nicht sein. Starkes Schwitzen können wir in unserem Zentrum effizient reduzieren und auch kontrollieren. Schweiß komplett abzublocken wäre gesundheitsschädlich. Unser Ziel ist, störendes Schwitzen ganz gezielt, an Körperstellen, die für den Wärmeausgleich verzichtbar sind, zu regulieren.

Besonders ist die Achselregion von starker Schweißbildung betroffen. Man kann an diesen Arealen auch gegen lästigen Körpergeruch in Verbindung mit übermäßigem Schweiß vorbeugen – im Wesentlichen mit der Rezeptur von Sweat-Off®. Diese Rezeptur eines kosmetischen Antiperspirants auf Aluminiumchloridbasis wurde von Prof. Dr. Raulin über einen Zeitraum von über 25 Jahren stetig verbessert und weiter entwickelt.

Die Ursache für Schwitzen bleibt vielfach verborgen. Zur Diagnostik gehören Blutuntersuchungen und gegebenenfalls darüber hinausgehende internistische Maßnahmen. Schwitzen gezielt vorbeugen, erleichtert das Leben. Ihnen dabei zu helfen, ist unsere Aufgabe.

Lassen Sie sich von unserem Top-Experten Team beraten und behandeln

Bestens ausgebildete und erfahrene Ärzte für Dermatologie, Lasertherapie & Venenheilkunde.
Dr. Conrad

Dr. med. David Conrad

Dr. David Conrad führte in einer ästhetischen Klinik mehr als 10.000 Filler- und Botulinumbehandlungen durch. Diverse Fortbildungen und seine Referententätigkeit in der DGBT Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinum- und Filler-Therapie unterstreichen seine Erfahrung.

Prof. Dr. med. Christian Raulin

Prof. Dr. Christian Raulin ist Facharzt für Dermatologie, Allergologie und Venenheilkunde und Dozent der Universitäts-Hautklinik in Heidelberg, gilt als einer der Vorreiter der ästhetischen Dermatologie. Prof. Dr. Raulin war 2006 Gründungsmitglied der DGBT „Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinum- und Filler-Therapie“, dessen Vizepräsident er ist.
Dr. Moser

Dr. med. Christian Martin Moser

Dr. Christian Moser leitete bis 2011 als Oberarzt der Universitätsklinik Heidelberg die Abteilung für Phlebologie, Proktologie, Lasermedizin und ästhetisch-korrektive Dermatologie. Er gehörte zu den Erstanwendern des Closure-Fast-Radiofrequenzverfahrens und zählt mit über 7000 endoluminalen Operationen sicherlich zu den erfahrensten Phlebologen.
5 Sterne
Insgesamt über 1000 Rezensionen bei Google, Jameda und anderen Bewertungsportalen
Jahrzehntelange Erfahrungen auf dem Gebiet der Ästhetischen Dermatologie, der Lasertherapie und Venenheilkunde mit tausenden durchgeführten Behandlungen.

Es gibt entscheidende Gründe, warum Sie zu uns kommen sollten

Wir sind die Experten für Ästhetische Medizin, Lasertherapie und Venenheilkunde!
Expertise

Ärztliche Expertise & Qualifikation

Zahlreiche Auszeichnungen, Mitgliedschaften, konsequente Weiterbildungen und wissenschaftliches Engagement zeichnen unser Expertenteam aus.
Erfahrung

Jahrzehntelange Erfahrung

Unser Zentrum ist seit über 30 Jahren im Herzen der Innenstadt Karlsruhe etabliert. Unsere spezialisierten Ärzte sind auch aus Medien wie SWR-TV, Stern, Bild, ARD, Focus und weiteren bekannt.

Gute Preise

Faire Preise

Wir bieten Ihnen höchste medizinische Expertise und hochwertige Produkte / Technologie zu fairen Preisen.

Weitere FAQs

Häufige Fragen

Was ist Botulinum und wie wirkt es bei vermehrtem axillären Schwitzen?

Bei übermäßigem Schwitzen unter den Achseln ist in unserem Zentrum selbstverständlich auch eine Behandlung mit Botulinum möglich, wenn alle anderen konservativen Maßnahmen, inklusive aluminiumchloridhaltiger Externa, versagen sollten. Dies trifft zum Glück für die Betroffenen nur in sehr seltenen Ausnahmefällen zu. Botulinum verhindert zuverlässig die Schweißproduktion im Achselbereich. Botulinum ist eine Substanz, die die Freisetzung eines Botenstoffes zur Auslösung von Muskelkontraktionen blockieren kann. Botulinum verhindert zudem auch recht zuverlässig die Schweißproduktion. Die Substanz wird seit vielen Jahren in zunehmender Frequenz im Bereich der Ästhetischen Medizin eingesetzt und hat sich in den letzten Jahren auch in der Behandlung der Hyperhidrose etabliert. Die Botulinumlösung wird in Miniportionen ganz oberflächlich in die oberste Hautschicht injiziert. Der Wirkungseintritt kann wenige Tage bis zu 1 Woche dauern. Der Effekt hält dann zumeist 4-6 Monate an, in Einzelfällen sind auch längere Zeitspannen bekannt. Wiederholungsbehandlungen sind nach Ablauf der Wirksamkeit ohne Probleme möglich.

Welche Nebenwirkungen und Komplikationen können bei der Injektion von Botulinum auftreten?

Örtliche allergische Reaktionen sind in sehr seltenen Fällen auf die von uns vor den Injektionen verwendete schmerzstillende Salbe denkbar. Sämtliche Nebenwirkungen sind aber, nach dem heutigen Stand der Wissenschaft, vorübergehend. Langfristige Nebenwirkungen sind bei der Behandlung der Hyperhidrose nicht bekannt.

Über 10.000 Abonnenten auf unserem Youtube Kanal!

Schauen Sie sich hier die aktuellen Videos zu den Themen der Ästhetischen Medizin an:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier geht es zu unserem Youtube Kanal

Ein kleiner Auszug aus unseren wissenschaftlichen Publikationen

Wir gehören zu den ganz wenigen, die auf diesem Gebiet in Deutschland wissenschaftlich publizieren.

Photoepilation – State of the Art 2020

Julie Jost, Stefan Hammes, Christian Raulin (2020). Praktische Dermatologie 5/2020 Oktober

Evidenz der Wirksamkeit von Botulinum A auf nächtliches Zähneknirschen (nokturnalen Bruxismus) und bei »Facial Slimming«

David Conrad, Sebastian Cotofana, Michael Alfertshofer, Christian Raulin (2020). Forum Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde 4/2022 August

Evidenz von Botulinum (BoNT-A) bei Depressionen: Botulinumtoxin A-Antifaltenbehandlung ist antidepressiv wirksam

David Conrad, Christian Raulin, Werner Polster, Sebastian Paus (2020). Kosmetische Medizin 4.20

Behandlung periorbitaler Venen mit dem Nd:YAG-Laser

Dr. Frauke Sachsenweger, Prof. Sebastian Cotofana, Prof. Dr. Stefan Hammes, Prof. Dr. Christian Raulin (2019). Praktische Dermatologie 5/2019 Oktober

Was Sie schon immer über endoluminale Thermoablation der Stammvenen wissen wollten…

Dr. med. Christian M. Moser (2019). Praktische Dermatologie 4/2019 August

Entfernung von Tätowierungen – State of the Art 2017

Hammes S, Raulin C (2017). Praktische Dermatologie 2017(6): 523-535.

Feuermale im Säuglingsalter – Update zur Behandlung: wie und wann?

Große-Büning S, Raulin C (2017). Praktische Dermatologie 23: 211-216