. .

Medizinisches Versorgungszemtrum Dres. Raulin und Kollegen

Logo

Inhalt

Foto Häufige Fragen

FAQs zur Haarentfernung

Antwort auf/zuklappen

Was liegt im Trend bei der Fotoepilation bei Männern? Nase? Ohren? Rücken? Gestählte haarfreie Brust?

Vor der Behandlung von Brust und Rücken lassen sich Männer "in den besten Jahren" zunehmend störende Nasenhaare, Haare an/in den Ohren und am Hals entfernen. Bei der Entfernung von Haaren im vorderen Nasenbereich kommt neben dem ästhetischen Aspekt auch der verbesserten und freieren Nasenatmung eine wichtige Bedeutung zu. Am Hals entfällt lästiges und zeitraubendes Rasieren. Eines ist jedoch zu berücksichtigen. Man sollte nicht zu spät damit anfangen. Wenn die Haare erst einmal weiß sind, funktioniert die Methode leider nicht mehr.

Antwort auf/zuklappen

Was schlagen Sie bei großen Arealen, wie. z.B. der Rückenenthaarung vor?

Die Behandlung größerer Areale, wie z.B. Rücken, ist relativ aufwendig und somit leider auch kostenintensiv. Wir empfehlen 3- 5 Probebehandlungen eines kleinen definierten Areals, um mögliche Therapieversager (dies ist eher selten) herauszufiltern. Auf besonderen Wunsch kann aber auch ohne diese Probebehandlungen mit der Fotoepilation begonnen werden. Für ausgedehnte Areale wird nach dem ersten Beratungsgespräch ein spezieller Lasertermin vereinbart, weil hierfür ein Zeitrahmen von 30-60 Minuten (je nach Ausprägung) einzuplanen ist, und die Laserbehandlung sorgfältig, stressfrei und mit der nötigen Ruhe durchzuführen ist.

Antwort auf/zuklappen

Wenn eine permanente Enthaarung versprochen wird, ist das wörtlich zu nehmen?

Wir reden bewusst nicht von dauerhafter Fotoepilation. Der Laser ebenso wie die IPL-Anwendung erreichen nur eine effektive Langzeitepilation. Dies heißt, dass nach einem gewissen Zeitraum wieder vereinzelt Haare wachsen und "Auffrischungsbehandlungen" notwendig sein werden. Wie sollte auch jemand ein "hairfree for ever" versprechen können, wenn es die Verfahren erst seit ca. 15 Jahren gibt. Auch können nur aktive Haare behandelt werden. Haare, die zwar bereits als Flaumhärchen angelegt sind, aber erst in einigen Jahren mit dem richtigen Wachstum beginnen, sind auch erst mit der Fotoepilation effektiv zu behandeln, wenn sie wirklich sichtbar werden.

Antwort auf/zuklappen

Welche Bereiche können behandelt werden?

  • Bikiniregion, Bauch, Mamillen (Brustwarzen)
  • Achselbehaarung
  • Oberlippe, Kinn, Wangen, Hals (Damenbart)
  • Beine, Bauch, Rücken
  • Bartlinienkorrektur für Männer ( z.B. bei störenden eingewachsenen Haaren im Halsbereich oder hohem Haaransatz über den Wangenknochen)
  • Bartentfernung für Männer
  • Entfernung von störenden Haaren an der Ohrmuschel, Ohrläppchen oder in der Nase

Wir behandeln alle o.g. Regionen.

Antwort auf/zuklappen

Was ist bei der Fotoepilation der Bikinizone zu beachten?

Die Fotoepilation der Bikinizone funktioniert sehr gut, stellt allerdings einen Sonderfall dar, da normalerweise nicht alle Haare entfernt werden sollen. Daher sollten Sie sich vor der Behandlung genau überlegen, wie die Haargrenzen später verlaufen sollen. Die Verlaufsgrenzen können frei bestimmt werden, es sollte bei den folgenden Behandlungen jedoch immer derselbe Bereich behandelt werden. Spätere Ausweitungen des Bereiches sind zwar realisierbar. Da Nachbehandlungen der nicht behandelten Areale notwendig sind, ist das natürlich mit zusätzlichen Kosten verbunden. Aus diesem Grund sollte der zu epilierende Bereich so gewählt werden, dass später alle Wunschvorstellungen (Änderung der Mode, des Geschmacks etc.) erfüllt werden. Wir empfehlen folgendes Vorgehen: Sie sollten Ihre kleinste/schmalste Bikinihose anziehen und die Grenzen z.B. mit einem weißen Kajalstift markieren. Es ist empfehlenswert, diesen Bereich dann noch um mindestens 1-2 cm zu "verschmälern", damit "sicher" keine Haare außerhalb der Bikinihose sichtbar sind. Letztlich müssen Sie das jedoch individuell für sich selbst entscheiden.

Antwort auf/zuklappen

Wieviele Haare können bei der Fotoepilation der Bikinizone entfernt werden?

Sie können selbst den zu epilierenden Bereich bestimmen. Das Spektrum ist hier geschmacksabhängig und individuell sehr weit gefächert Es reicht von einigen zu entfernenden Haaren im Leistenbereich über die "normale" Bikinizone (wie oben definiert), die "schmale" Bikinizone mit Belassung eines mehr oder weniger schmalen Haarstreifens ("landing strip") oder eines Dreiecks, ggf. mit (teilweiser) Enthaarung der Schamlippen ("g-string style"), bis zur kompletten Fotoepilation des Intimbereiches. In Richtung der Oberschenkel kann ebenfalls eine Haarentfernung durchgeführt werden. Wie oben erläutert, sollten Sie sich von Anfang an überlegen, wie die verbleibende Form aussehen soll.

Antwort auf/zuklappen

Wie wirkt sich die Größe des zu enthaarenden Bereiches auf den Preis aus?

Für die "schmale" Bikinizone wird ein Aufpreis von ca. 25 € erhoben. Bei Ausweitung des Areals auf die Oberschenkel, bei Mitbehandlung der Schamlippen oder bei vollständiger Enthaarung des Intimbereichs berechnen wir aufwandsabhängige Aufschläge.

Antwort auf/zuklappen

Was ist bei der Behandlung der Augenbrauen zu beachten?

Sofern Augenbrauen behandelt werden, ist auf einen effektiven Augenschutz zu achten. Hier sollte nur von wirklichen Experten behandelt werden, um bleibende Augenschädigungen zu vermeiden. Bei richtiger und vorsichtiger Vorgehensweise ist die Laserepilation aber auch in dieser Region möglich.

Antwort auf/zuklappen

Wo bekomme ich weitere Informationen zum Thema Fotoepilation?

Sie können sich unter www.haarerkrankungen.de an den Expertenrat "Epilation" wenden oder  sich auch bei der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft www.ddl.de seriös informieren. Wir beantworten Ihre Fragen unter www.haarerkrankungen.de  gern individuell, auf Ihre besonderen Wünsche abgestimmt.

Antwort auf/zuklappen

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Vermeiden Sie für einen Zeitraum von ca. 2 Wochen nach der Behandlung intensive Sonnenbestrahlung. Dies gilt auch für die Benutzung von Solarien. Falls eine Sonnenbestrahlung nicht vermieden werden kann, ist eine Sonnenschutzcreme mit Lichtschutzfaktor 25 bis 50 anzuwenden.

Antwort auf/zuklappen

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung ist in der Regel klein wenig unangenehm. Ein spezielles Kühlsystem sorgt für einen gut erträglichen Behandlungsablauf. Nach der Behandlung ist die Haut leicht gerötet, wie nach einem minimalen Sonnenbrand. Die Rötung verschwindet in der Regel innerhalb von  wenigen Stunden bis maximal einen Tag.

Antwort auf/zuklappen

Wie oft muss behandelt werden?

Je nach Körperregion sind zwischen 5 und 15 Behandlungen notwendig. Dünne Haare sprechen kaum auf eine Behandlung an und können auch nach 15 Sitzungen übrig bleiben.

Antwort auf/zuklappen

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Größe der zu behandelnden Fläche. Für die Fotoepilation der Bikinizone sind ungefähr 10 Minuten nötig.

Antwort auf/zuklappen

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

  • Die zu behandelnden Hautstellen sollten, wenn möglich, nicht vorgebräunt sein. Dies verbessert die Behandlungseffektivität.
  • Die Haare sollten vor der Behandlung für einen Zeitraum von ca. 2-4 Wochen nicht gezupft worden sein.
  • Wir bitten Sie, die Haare einen Tag vor der Behandlung in den Behandlungsarealen möglichst kurz zu rasieren oder mit der Schere zu schneiden.
Antwort auf/zuklappen

Welche Bereiche sind besonders geeignet?

Der schnellste Therapieeffekt ist bei der Achselbehaarung und der Bikinizone zu verzeichnen.

Antwort auf/zuklappen

Welche Haare sind für die Behandlung geeignet?

Die besten Erfolge erzielen wir bei dunklen Haaren und heller Haut. Weiße Haare und sehr diskrete Flaumhärchen (=Vellushaare) sprechen auf die Fotoepilation leider nicht an. Das Präparat Vaniqa® in Cremegrundlage hemmt das Haarwachstum. Leider hilft dies nicht immer und in jedem Fall auch nur so lange, wie es regelmäßig aufgetragen wird.

Antwort auf/zuklappen

Warum empfiehlt es sich, sich in einer qualifizierten und von der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft zertifizierten Hautarztpraxis behandeln zu lassen?

Hierfür sprechen mehrere entscheidende und gewichtige Gründe. Von einer dermatologischen Praxis, die der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft www.ddl.de angehört, werden höchste Qualitäts-Standards erwartet. Die Mitarbeiter sind entsprechend ausgebildet und bestens geschult. Für den "worst-case", wenn Sie sich in einer Hautarztpraxis behandeln lassen, sind Sie bei Haftungsfragen ( was wir keinem wünschen ;-) ) in jedem Fall versicherungsrechtlich abgesichert, im Gegensatz zu vielen nicht-ärztlichen Behandlungsstudios. Nur so können fatale Behandlungsfehler durch Nichtärzte, wie hier in der WAZ vom 22.5.07 dargestellt, verhindert werden. Zunehmend sind wir auch als Gerichtsgutachter bei Prozessen gegen nichtärztliche "Institute" wegen unsachgemäßer IPL-Epilation tätig.

Antwort auf/zuklappen

Wird die Fotoepilation bei Vorliegen einer Transsexualität von den Krankenkassen übernommen?

Wenn die Transsexualität bei der Patientin bereits von der Krankenkasse anerkannt wurde, gibt es in der Regel keine Probleme mit der Kostenerstattung. Es wird von der Krankenkasse allerdings stets im Einzelfall entschieden. Hierzu kann gerne von uns ein ärztliches Attest verfasst werden. Eine sehr zufriedene Patientin hat ein Buch verfasst, in dem auch die Behandlung bei uns Erwähnung findet. Die Biographie ist für Interessierte sehr empfehlenswert und kann über diesen Link bestellt werden.

Antwort auf/zuklappen

Warum sollte bei Männern, sofern zu viel Haare am Hals oder auch die Nasenbehaarung stören, bereits vor dem 40sten Lebensjahr mit einer Fotoepilation begonnen werden?

Diese Regionen stellen bei der Fotoepilation z.B. für den Alexandritlaser keine Probleme dar, wenn die Haare noch Farbpigmente aufweisen. Sind die Haare erst einmal weiß, und das beginnt etwa ab dem 40sten Lebensjahr, dann bleibt leider nur noch das Rasieren oder Zupfen.