. .

Medizinisches Versorgungszemtrum Dres. Raulin und Kollegen

Logo

Inhalt

Foto von der ästhetischen Dermatologie

Filler

Heute sind die natürlichen Bestandteile der Haut bekannt, die für ein frisches, jugendliches Aussehen verantwortlich sind.

Dazu gehört im Wesentlichen auch die Hyaluronsäure. Sie ist maßgeblich am straffen Erscheinungsbild junger Haut beteiligt. Mit zunehmendem Lebensalter nimmt der Hyaluronsäuregehalt der Haut ab. Folge ist ein Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust, die vermehrte Bildung von Fältchen und ein schlechteres Wasserbindungsvermögen der Haut.

Wenn die Hyaluronsäure schwindet, fehlt der Haut im fortgeschrittenen Lebensalter somit ein natürlicher Bestandteil, der entscheidend zu deren Spannkraft beiträgt.

Die Injektionsbehandlung mit Hyaluronsäure ersetzt diesen Verlust an körpereigener Hyaluronsäure in der Haut. Das Allergierisiko bei der Therapie ist wissenschaftlich nachgewiesen sehr gering.

Praktische Tipps:

  • Grundsätzlich ist man nach der Behandlung voll einsatzfähig, sowohl beruflich als auch privat. 
  • Die Behandlung ist relativ schmerzarm. Bei Bedarf können wir Ihnen gern eine oberflächliche Betäubung mit einer unsichtbaren effektiven Anästhesiecreme anbieten. Diese sollte allerdings ca. 1 Stunde einwirken. Sie können die Zeit z.B. nutzen, um noch in der Innenstadt Einkaufen zu gehen.
  • Manchmal kann es an einigen Einstichstellen zu kleinen Blutergüssen kommen. Diese klingen aber ebenfalls innerhalb weniger Tage nach der Injektion spontan ab. Solche Blutergüsse können mit einem normalen leichten Tages-Make-up in Cremeform kaschiert werden. Bitte kein Make-up-Pulver oder Schminkerde verwenden. Sollten die Blutergüsse sehr stören, lässt sich das auch durch eine Farbstofflaserbehandlung verkürzen.
  • Es empfiehlt sich, drei Tage vor der Behandlung keine Acetylsalicylsäure einzunehmen, um das Risiko von blauen Flecken zu minimieren.
  • Unmittelbar nach der Fillerinjektion sollten die behandelten Gesichtspartien nicht unnötig berührt werden.